02632 495146 info@wahlkreis-11.de

Investitionen in neue Kita „Südstadt“ gut angelegt

Nachdem der erste Spatenstich Ende November 2020 den Baubeginn der neuen Kindertagesstätte (Kita) „Südstadt“ eingeläutet hatte, ist viel passiert. Gemeinsam mit Oberbürgermeister Achim Hütten überzeugte sich das „2 für Mainz“-Team von den Baufortschritten auf dem ehemaligen Sportplatz an der Grundschule St. Stephan. Hier ist mittlerweile der Keller fertiggestellt. Clemens Hoch, Staatssekretär, und Marc Ruland, SPD-Kreisvorsitzender und Landtagsabgeordneter, zeigten sich beeindruckt, was das Baustellen-Team bisher bereits auf die Beine stellen konnte, damit in einem Jahr vier neue Gruppen die fertiggestellte, 900 m²-große Kita beziehen können.

Bis Februar 2022 sollen die Bauarbeiten des mehr als zwei Millionen teuren Projektes abgeschlossen sein. Bezuschusst wird die viergruppige Kita vom Land mit 600.000 Euro und der Landkreis investiert noch einmal 277.000 Euro.

Die von der SPD-geführten Landesregierung und vom Landkreis getätigten Investitionen sieht Ruland gut angelegt. „Investitionen in die frühkindliche Bildung sind Investitionen in die Zukunft unseres Landes. Wir als SPD möchten allen Kindern von Anfang an gleiche Bildungschancen unabhängig vom Geldbeutel der Eltern bieten. Die kostenlose Kita ab dem zweiten Lebensjahr mit ausreichenden Betreuungsplätzen ist Grundlage für Bildungserfolg und Chancengerechtigkeit“, sagt der Landtagsabgeordnete. „Die kostenlosen Betreuungsangebote tragen auch zu einer besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf bei und bringen eine deutliche finanzielle Entlastung für Familien“, ergänzt Hoch, selbst Vater von drei Kindern.

Der eingeschossige Kita-Neubau wird in Holzbauweise erstellt. Ähnlich wie bei einem Fertighaus setzen die Bauarbeiter bereits vorgefertigte Wände ein. Durch den hohen Vorfertigungsgrad lässt sich die Bauzeit verkürzen. Auf Wunsch des städtischen Bauherrn bekommt die Kita ein begrüntes Dach und eine Photovoltaikanlage. Damit verbessert sich zum einen das Mikroklima im Kita-Bereich und zum anderen erzeugt die Kita ihren eigenen, klimaneutralen Strom. Ebenfalls energetisch nachhaltig ist das Heizsystem: Die Kita wird an die Holzhackschnitzelanlage der benachbarten Grundschule angeschlossen.

Zeitgleich zum Kita-Neubau wird ein weiteres Bauprojekt umgesetzt: Zukünftig werden sich die Kita-Kinder und die Ganztagsschüler der Grundschule St. Stephan eine Mensa teilen. Die Kosten belaufen sich auf rund 570.000 Euro.