02632 495146 info@wahlkreis-11.de

Clemens Hoch, Staatssekretär, und Marc Ruland, MdL, gehen vor der Wahl am 14. März voller Elan in die letzten Runde  

Angespornt von der enormen Dialogbereitschaft der Menschen in ihrem Wahlkreis 11 (Andernach, Pellenz, Mendig) gehen Clemens Hoch, Staatssekretär, und Marc Ruland, MdL, (2 für Mainz) in der Woche vor der Wahl am 14. März mit großem Engagement und positivem Feedback in die letzte Runde ihrer durchweg erfolgreichen „Unterwegs-Tour“.

Da die in der Vergangenheit praktizierten Haustürbesuche vor der Landtagswahl am 14. März wegen der Corona-Pandemie nicht möglich sind, erwies sich das „2 für Mainz“-Team als besonders einfallsreich und entschied sich für eine völlig neue Form des Dialogs mit den Bürgern. So besuchen sie die Quartiere und Nachbarschaften in ihrem Wahlkreis 11, um mit den Menschen ins Gespräch zu kommen. Außerdem verteilen sie an die Frauen und Männer auf der Straße oder an deren Haustür Flyer und Türanhänger. 

Besonders erfreut sind die beiden Landtagskandidaten über die Unterstützung vieler Parteifreunde, die in den jeweiligen Ortschaften bekannt sind und somit die Kommunikation zwischen dem 2 für Mainz-Team und den Menschen vor Ort erleichtern. Marc Ruland, der bei einer seiner Touren u.a. von „Molly“ Zins in die Südstadt begleitet wurde, zeigte sich beeindruckt: „Unsere Tour durch die Südstadt stieß auf positive Resonanz. Viele haben ihr Kreuz an der richtigen Stelle gemacht oder haben dies noch vor. Oft hören wir auch ein „Toitoitoi“ für den Enspurt. Wer Lust hat, mich bei meiner letzten Unterwegs-Tour vor der Wahl am 14. März zu begleiten, kann sich jederzeit gerne mit mir in Verbindung setzen!“

Dass dabei die „AHA-Formel“ (Abstand halten, Hygiene beachten, im Alltag Maske tragen und die Corona-Warn-App nutzen) genau eingehalten wird, ist für das 2 für Mainz-Team eine Selbstverständlichkeit.

Es liegt natürlich nahe, dass die beiden engagierten Landtagskandidaten Clemens Hoch und Marc Ruland auch die Gelegenheit wahrnehmen, an die Möglichkeit der Briefwahl zu erinnern, die sich aufgrund der Corona-Pandemie eines großen Zuspruchs erfreut. Clemens Hoch, Staatssekretär, bemerkt hierzu: „Die Briefwahl ist eine gute Alternative zur persönlichen Stimmabgabe am 14. März an der Wahlurne.“

Fragen zum Procedere der Briefwahl werden gerne telefonisch unter 02632 / 495146 oder per E-Mail unter info@wahlkreis-11.de beantwortet.