02632 495146 info@wahlkreis-11.de

Zu den „Auserwählten“ zählt auch der Bahnhof Andernach

„Gemeinsame Rahmenvereinbarung des Landes Rheinland-Pfalz, der DB und der Zweckverbände auf den Weg gebracht. Reisende profitieren von mehr als 130 modernisierten Stationen im Bundesland!“ 

So lautet eine aktuelle Pressemitteilung der Deutschen Bahn, in der es weiter heißt: „Modernere Bahnhöfe, barrierefreie Zugänge und damit mehr Komfort für Reisende: Das Land Rheinland-Pfalz, die Deutsche Bahn und die Zweckverbände SPNV-Nord und SPNV-Süd haben sich auf ein umfangreiches Paket zur Modernisierung von mehr als 130 Stationen geeinigt. Über eine halbe Milliarde Euro fließen bis einschließlich 2031 in den Ausbau der Stationen im gesamten Bundesland. Darauf haben sich die vier Partner verständigt.“ 

Nach den Worten von Verbandsdirektor Thorsten Müller (SPNV Nord) partizipiert an dieser Aktion auch die Stadt Andernach mit ihrem in die Jahre gekommenen Bahnhof. „Neben dem Teil-Neubau der Mittelbahnsteiggleise, wird die Beleuchtung erneuert, der alte Posttunnel verfüllt und die Unterführung neu gebaut“, so Thorsten Müller.

Marc Ruland, MdL unterstrich bereits Ende November 2020 im Rahmen einer Videokonferenz mit Hans-Peter Kohlbecker, Leiter des Bahnhofsmanagements: „Der Andernacher Bahnhof liegt uns allen am Herzen. Rund 10 Millionen Euro will die Bahn in neue Bahnsteige und deren Überdachungen sowie Beleuchtung und neues Bahnsteigmobiliar investieren. Dies begrüßen wir ausdrücklich.“ Die 10 Millionen stammen aus Landes-, Bundes- und DB-Mitteln. Außerdem erkundigten die Andernacher Sozialdemokraten sich, wann und wo die Deutsche Bahn den neuen Bahnhaltepunkt „Andernach Süd“ schaffen will. Nach Auskunft von Hans-Peter Kohlbecker ist der neue Bahnhaltepunkt in der Stationsoffensive Rheinland-Pfalz enthalten. 

Entsprechend erfreut zeigte Marc Ruland sich über die jüngste Pressemitteilung der Deutschen Bahn. „Endlich trägt unser langjähriges Engagement in Sachen Bahnhof Andernach Früchte!“

Auch Clemens Hoch, Staatssekretär lobte die Initiative, von der nun auch die Stadt Andernach provitiert. „Eine attraktive Willkommenskultur prägt in jeder Stadt den ersten Eindruck. So auch der Andernacher Bahnhof, der die ‚Bäckerjungenstadt‘ hoffentlich bald angemessen präsentieren wird.“