02632 495146 info@wahlkreis-11.de

Clemens Hoch, Staatssekretär und Marc Ruland, MdL lobten die Planung dieses Vorzeigeprojektes 

Nachdem die Erdarbeiten und die Kanalarbeiten für die Umgestaltung des Hospitalplatzes in Mendig wegen Frost und zum Teil auch Schnee nicht abgeschlossen werden konnten, wird es wohl jetzt, bei den frühlingshaft anmutenden Temperaturen sicher zügig weiter gehen. Da jedoch die Kälte im März noch einmal zurückkommen könnte, ist ein Abschluss noch nicht absehbar.

Gestartet wurden die Bauarbeiten noch 2020, nachdem die Förderzusage des Landes Rheinland-Pfalz über das Innenstadtprogramm in Höhe von 75 Prozent der förderfähigen Kosten (bis zu 305.000,– Euro) vorlag.

Das Ziel der Neugestaltung ist, den Platz aufzuwerten und zu vergrößern um ihn durch die Anlieger besser nutzbar zu machen, Die Fahrbahnen von Hospitalstraße, Heinrich-Heine-Straße und Dammstraße werden dadurch in ihrer Breite angepasst und die Verkehrsführung wird in Zukunft eindeutig geregelt. 
Während die Fläche eine wassergebundene Decke erhält, damit das Wasser versickern kann, werden die bereits bestehenden Bäume erhalten und um weitere ergänzt. Außerdem wird der Platz mit Sitzblöcken aus Basalt und Spiel-, bzw. Sportgeräten so gestaltet, dass er für alle Generationen attraktiv ist. Rund um die Insel ist auch ein Gehweg geplant, um eine gefahrlose Überquerung der Straßen zu ermöglichen. Um u.a. auch den Bewohnern der Caritas die Überquerung mit einem Rollstuhl oder Rollator gefahrlos zu ermöglichen, sind barrierefreie Übergänge geplant. Der gesamte Bereich soll zu einer verkehrsberuhigten Zone werden. Damit in Zukunft auch größere Fahrzeuge, wie Müllabfuhr, Feuerwehr oder Busse die verkleinerten Straßen befahren können, sind an einigen Stellen so genannte Schleppkurven geplant, in denen die Fahrzeuge den Bürgersteig überfahren können. 

Das „2 für Mainz“-Team Clemens Hoch, Staatssekretär und Marc Ruland, MdL informierten sich erneut bei Mendigs Stadtbürgermeister Hans Peter Ammel über den Fortgang der Arbeiten. Beide äußerten sich durchweg positiv über die Planung des „Vorzeigeprojektes“. „Für Mendig ist die Umgestaltung des Hospitalplatzes ein enormer Gewinn und wir freuen uns, dass das Land dies über das Innenstadtprogramm des Landes gefördert wird“, so das „2 für Mainz“-Team unisono.